Es waren 2 intensive Jahre bei der SHB für den Trainer Sebastian Adam. Ein immenser Aufwand in Bezug auf die Fahrtstrecke aus Hüttlingen 3-4 Mal die Woche nach Herbrechtingen und zu den Spielen zu fahren. „Es waren turbulente Jahre, wo sich auch einiges in einem Selber bewegt hat“, sagte
Adam nach dem letzten Spiel gegen Verbandsligaabsteiger Laupheim.

Das Spiel selber geriet für die Beteiligten in den Hintergrund, da der Klasseneverbleib glücklicherweise schon länger feststand. Nicht verloren, aber auch nicht gewonnen zu haben ärgerte den scheidenden Trainer dann aber doch ein bisschen. In der letzten Sekunde warfen die Gäste noch zum 30:30 Endstand ein, was wie schon letzte Saison 18:18 Punkte und Platz 6 am Ende bedeutete. „Ich wäre gerne mit einem positiven Punktekonto abgetreten, aber nicht alles im Leben ist Planbar“, so der 41 jährige Adam, der gerne mit 19:17 Punkten abgeschlossen hätte.

„Ich denke insgesamt aber schon, dass ich was bei der SHB bewegt habe, denn dieses Jahr haben wir frühzeitiger den Klassenerhalt gesichert“, ist sich Adam sicher, dass er die Mannschaft in den 2 Jahren weiter entwickeln konnte. „Die SHB bewegt sich eindeutig in die richtige Richtung“, so Adam der sicherlich die künftige Entwicklung der Landesligamannschaft weiter verfolgen wird. Er selbst schließt sich der Männer- Reservemannschaft des TSB Schwäbisch Gmünd an und hofft, dass der Kontakt zur SHB nicht abreißen wird.

SHB-Abteilungsleiter Ingo Schmid würdigte die Zuverlässigkeit und hohen Handballsachverstand von Sebastian Adam in den beiden Jahren im Verein und wünschte ihm im weiteren sportlichen Schaffen alles Gute.

Auch Spieler wurden nach der Begegnung gegen Laupheim noch verabschiedet. Flügelflitzer Andreas Kohler, der erst vor 2 Jahren nach seinem Lehramtsstudium aus Bettringen zurück zur SHB wechselte möchte etwas kürzer treten und künftig die Reservemannschaft verstärken. Im Falle eines personellem Engpasses hat er aber schon zugesagt auszuhelfen.

Spielmacher Dominik Weller möchte es in Langenau versuchen, 2 Klassen höher in der Württembergliga Fuß zu fassen. Das SHB Eigengewächs spielte schon einmal in Langenau und wechselte dann wieder zu seiner SHB zurück. Die Verlockung es bei den ehemaligen noch einmal zu versuchen war groß, weshalb er den Schritt wagen will.

Michael Kling wird seine Handballschuhe nach einer überragenden Karriere vorerst an den Nagel hängen und künftig als Co-Trainer vom neuen SHB-Coach Sebastian Schmid agieren. Der Allrounder blickt auf eine tolle Zeit zurück, wo er Aufstiege als Aktiver und diverse Meisterschaften (u.a. A-Jugend Baden Württembergmeister) feiern durfte. Mit seiner Erfahrung wird Michael Kling sicherlich eine tolle Unterstützung für den neuen SHB-Trainer werden.

Ebenfalls dem Verein erhalten bleibt Dennis Wurelly. Er wechselt von der Trainerbank, wo er zunächst als Spielertrainer und dann als Assistent von Sebastian Adam fungierte ins Teammanagement und wird dort künftig Jochen Gerstlauer unterstützen.

Allen genannten wurde neben warmen Worten vom Vorstand auch ein Präsent überreicht. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison 2024/2025 sind jedenfalls bei den Landesligahandballern der SHB gestellt.

Es spielten: Gehringer und Kovalchuk im Tor; H.Baur (3), Kling (4/2), R.Mannbeiß, T.Kraft (4), L.Ruoff (2), Kohler (4), R.Kraft (3), Mailänder (1), P.Baur (2), T.Mannbeiß, Akermann (6/3), Hauser (1)

Auf dem Bild von links nach rechts: Andreas Kohler, Michael Kling, Sebastian Adam, Dennis Wurelly, Dominik Weller