All posts by: renekraft

WjB mit Heimniederlage

SHB vs. SG Hofen/Hüttlingen 7:19 (2:12)
Einen verdienten Sieg konnten die Gäste aus Hofen/Hüttlingen am Sonntag in der Buchfeldhalle einfahren. Die SHB konnte in der ersten Halbzeit nicht mithalten und zeigte sich äußerst nervös. Zwei/drei einfache Ballverluste und unzählige vergebene eigene Chancen sorgten dafür, dass die Hofener ihre Führung stetig ausbauen konnten. In der Abwehr machte man es inklusive einer toll haltenden Alicia Lanzinger eigentlich richtig gut. 12 Tore kann man so mal kassieren, allerdings waren 2 eigene Tore zu wenig. Die Mädels der SHB legten dann eine gute zweite Halbzeit hin! Die Abwehr stand noch besser und vorne gelang es durch Einzelleistungen und schönen Kombinationen noch 5 weitere Tore zu erzielen. Von den weiteren unzähligen vergebenen Chancen wollen wir mal gar nicht sprechen, denn man ging ordentlich mit 5:7 aus Hälfte 2. Das zeigt den großen Willen und dass wir uns nicht aufgegeben haben. Am Ende stand ein 7:19. Vielleicht etwas zu hoch, aber wie gesagt verdient.
Die Spielerinnen und Eltern der WJB wissen diese schwere Saison sehr gut einzuschätzen.
Allerdings sollten viele männliche Jugendspieler, getragen von vielen verdienten Erfolgen, lieber unterstützen, statt kritisieren. Manchmal hilft ein aufmunterndes Klatschen mehr als Worte.

Erster Heimsieg für unsere MjC

Bezirksklasse Männliche C-Jugend
SHB – SG Hofen/Hüttlingen 28:19 (14:6)

Zum ersten Heimspiel in der Bolheimer Buchfeldhalle ging es für die Jungs der C-Jugend gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Von Beginn an war die Mannschaft um das Trainergespann Cebulla/Lehr voll bei der Sache. Eine starke Abwehrleistung war Garant für eine schnelle komfortable Führung. Bis zu Halbzeit könnte man diese auf 14:8 sogar noch ausbauen.
Eine kurze Aufholjagd der SG2H wurde durch eine clevere Auszeit unterbunden. Die Jungs der SHB fanden danach schnell wieder in die Spur und konnten das Spiel über weite Strecken kontrolliert über die Zeit bringen. Eine richtig starke Leistung der gesamten Mannschaften. Darauf muss man die nächsten Wochen aufbauen, um die Erfolgsserie auszubauen.

Für die SHB spielten:
Simon Erhardt(Tor) Lenny Gerstner(4), Lucas Feldwieser, Benjamin Kreutle (8), Konstantin Krämer(6), Jonah Hillenbrand (3), Jabob Frey, Damian Krajacic (2), Max Kretschi (5)

Ein wilder Ritt – mit einem erfolgreichen Ergebnis

Bezirksklasse weibliche A-Jugend
„Ein wilder Ritt – mit einem erfolgreichen Ergebnis“ beschreibt das Spiel am vergangenen Sonntag, welches in der heimischen Buchfeldhalle stattfand, sehr gut. Nach der ersten Niederlage gegen Kuchen/Gingen, war klar, dass die Mädels unter dem Trainergespann Häckler/Kopp/Koruza-Tscherpel noch weiter an sich arbeiten müssen.
Von Anfang an stand das Ziel fest: Tempo hoch, und klare Abschlüsse. Nach einer heiklen Anfangsphase stand es bis zur 10. Minute noch 1:5. Nachdem die erste Auszeit gefallen ist, ging ein großer Ruck durch die Mannschaft, sodass man bis zur Halbzeit einen 11:7 Lauf hatte, und man mit 12:12 in die Kabinen ging.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache, gingen die Mädels mit hoher Motivation in die zweite, spannende & gleichzeitig heikle Halbzeit. Die JSG Steinheim/Heidenheim konnte sich zeitweise immer wieder mit 2 Tore absetzen, diese konnten aber durch raffinierte Kreisanspiele, und klaren 7-Meter aufgeholt werden. Bei einem Spielstand von 24:25 in der 57. Minute, legte das Trainergespann nochmal eine Auszeit, um nochmals Ruhe und klare Ansagen ins Spiel zu bringen. Durch einen Ballverlust, der wunderbar von Isabella Zeun zurück erkämpft wurde, stand es bei einem Spielstand von 25:25, und es waren noch 2 Minuten zu spielen.

Die Spannung in der Buchfeldhalle war hoch, die Stimmung laut, und die Motivation nicht aufzuhalten. Nachdem Annika Hagenmaier ihren dritten 7 Meter zum 26:25 verwandelte, ging nochmal ein ordentlicher Ruck durch die Mannschaft. Der Trainer der JSG stellte auf eine sehr offensive Abwehr um. Durch sauberes und ruhiges Spielen, konnte Leoni Lutz den letzten Treffer zum 27:25 erzielen.

Eine richtig starke Leistung haben die Mädels am späten Nachmittag aufs Parkett gelegt. Auf diese Leistung wird in der nächsten Woche aufgebaut, sodass man im Rückspiel kommenden Sonntag, erneut gegen die JSG Heidenheim/Steinheim nochmal alles beweisen kann.

Die Spielerinnen bedanken sich recht herzlich für die lautstarke Unterstützung in der Halle!

Es spielten:
Sofia Mayer (Tor), Jana Lindner, Maja Grimmeißen, Katharina Maier, Isabella Zeun (6), Lina Merz (1), Annika Hagenmaier (7, 3/3), Ylvie Hessling, Lina Kniesel, Leonie Lutz (4, 0/1), Nina Ortlieb (3), Nina Rau 6, 5/5)

MJC mit erfolgreichem Saisonstart

MJC mit erfolgreichem Saisonstart

Bezirksklasse Staffel 1 HSG Oberkochen-Königsbronn 2 – SHB  16:24  (6:11)

Im ersten Saisonspiel bei der HSG OK 2 startet die männliche C-Jugend erfolgreich mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Mit Benni, Basti und Konstantin fehlten dem Team beim Auftaktspiel gleich 3 Leistungsträger. Glücklicherweise haben sich Nico, Damian und Nino aus der D-Jugend gleich bereit erklärt auszuhelfen – Vielen Dank ihr habt eure Sache super gemacht.

Der Start ins Spiel war etwas holprig. Die Zuordnung und Absprache in der Abwehr passte noch nicht ganz und im Angriff hatten noch nicht alle ihr Visier richtig scharf gestellt. Mitte der ersten Hälfte kamen unsere Jungs dann besser ins Spiel und so konnten sie sich eine 5 Tore Führung bis zur Halbzeit erspielen. In der Halbzeitpause wurde besprochen, was man trotz der Führung noch verbessern sollte. Das Spiel in der zweiten Halbzeit gestaltete sich anfangs etwas ausgeglichener und so mussten die Jungs der SHB einige „vermeidbare“ Gegentore hinnehmen. Gegen Ende des Spiels konnte nochmal der Hebel umgelegt werden und ein recht deutlicher Auswärtssieg eingefahren werden.

Für die SHB spielten:

Simon Erhardt, Lucas Feldwieser(2), Nico Lutz, Jonah Hillenbrand(5), Jakob Frey(1), Nino Klein(3), Damian Krajacic, Lenny Gerstner(6/1), Max Kretschi(7/1)

SHBusfahrt nach Feldkirch

❗️ Nur noch wenige Tage bis zur Busfahrt nach Feldkirch! Unterstützt unsere Mannschaft beim letzten Spiel der Saison! Samstag ist es soweit: Letztes Spiel der Saison für unsere Männer 1, Abfahrt um 14 Uhr an der Bibrishalle. Die Fahrt kostet pro Person 8€.

Anmeldung bei Ernst Maier – 01515 5542916

Scheine für Vereine

Bitte unterstützt die Aktion. Der Gewinn kommt der TSV und damit uns allen zu Gute.

Gebt den angefügten Flyer an eure Mannschaften und weitere Unterstützer der SHB weiter.

Die SHB richtet es in 10 Minuten!

Frauen Landesliga
SHB – TSG Ailingen  33:28  (HZ: 16:16)
„die SHB richtet es in 10 Minuten!“
Letztlich war es der erwartete deutliche Auswärtssieg für die SHB bei der Abstiegsbedrohten Mannschaft vom Bodensee. Allerdings machte es der Gegner den SHB Damen schwerer als erwartet. Am Ende genügten 10 starke Minuten in der zweiten Halbzeit um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
Ohne die Linkshänderin Anne Schweda traten die Blau/Weißen die erste Auswärtsreise an den schönen Bodensee an. Mit gehörigem Rückenwind aus dem zuletzt deutlichen Heimsieg gegen Langenau/Elchingen wollte man auch bei der abstiegsbedrohten TSG nichts anbrennen lassen. Wenngleich das Trainergespann Feil/Schweda vor der Heimstärke der Ailingerinnen vor dem Spiel warnten. Ihre bisher erspielten 5 Punkte holten sie allesamt zu Hause. Schnaitheim und Giengen/Brenz mussten dies schon schmerzlich erfahren.
Im Hinspiel wurde Ailingen mit 33:20 regelrecht aus der Halle geschossen, aber das es dieses Mal nicht so einfach werden würde zeigten die TSG`lerinnen gleich von Beginn an. Nach knapp 4 Minuten stand es 3:1 für die Heimmannschaft wobei die spätere 9-fache Torschützin Höhn schon ihren Sahnetag mit 3 Treffern in Folge andeutete. Sicher war das Harzverbot in der Halle mit ein Grund für den Fehlstart. Die formstarke SHB Linkshänderin Lena Biller schaffte zwar noch den Anschluß aber Ailingen nutzte zu Beginn gut die Lücken in der noch löchrigen zu passiv agierenden Deckung der Gäste. Beim zwischenzeitlichen 7:3 nach knapp 10 Minuten stotterte der Blau/Weiße Motor noch gehörig. Zunächst unterbrach Trainer Thomas Feil noch nicht mittels Auszeit. Er vertraute der Spielstärke seiner Mannschaft die jetzt in der Folge zu Tage kommen sollte. Spielmacherin Sahin, die wieder stark spielende Mona Gerstmayr und Franzi Braun schafften mit ihren Treffern nach knapp 20 Minuten den 10:9 Anschluß. Die gewünschte Sicherheit blieb aber zunächst aus. Ailingen nutzte jeden technischen Fehler weiter gut aus und setzte sich wieder auf 3 Tore (12:9) ab. Jetzt spielte Ines Rühle groß auf und holte mit ihren Treffern wieder das Unentschieden und als Anki Lindenmaier mit ihren Treffern auf 14:12 stellte, war die erste Führung im Spiel geschafft. Ailingen lies aber immer noch nicht locker und beim 16:16 mit der Schlusssirene konnten sich die SHB Damen leider noch lange nicht zurücklehnen.
Es dauerte fast 2 Minuten, ehe Mona Gerstmayr den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffnete. Carmen Siller erhöhte den Vorsprung mit ihrem Doppelschlag auf 18:16. Ailingen schaffte zwar noch den 18:17 Anschluß aber jetzt sollte der SHB-Turbo endgültig zünden. Zwischen der 35. und 45. Minute legten die Blau/Weißen SHB Damen einen 9:0 Lauf aufs Parkett und spielten den Gegner fast schon schwindelig. Für die mannschaftlich tolle Geschlossenheit sprach in dieser Phase auch, dass gleich 5 verschiedene Torschützinnen im Spielbericht eingetragen wurden. Heimtrainer Rossi wollte zwischenzeitlich mit Auszeit den SHB Express stoppen, allerdings mit mäßigem Erfolg. Bis zum 30:20 knapp 10 Minuten vor dem Ende lief der Motor des Tabellenzweiten wie geschmiert, doch in der Gewissheit des sicheren Vorsprungs schlichen sich gegen Ende wieder einige technische Fehler ein. Trainer Thomas Feil wechselte munter durch wodurch der Spielfluß etwas litt. Letztlich war es aber ein sicherer Sieg gegen tapfer kämpfende Ailingerinnen.
Trainer Thomas Feil war angesichts der tollen Leistung in der zweiten Halbzeit voll des Lobes für seine Mannschaft. Wir mussten uns zuerst an das harzfreie Spiel gewöhnen und haben es vor Allem in der zweiten Halbzeit überragend gespielt so der SHB Coach der jetzt natürlich auf die weiteren schweren Aufgaben blickt. Mit Gerhausen, Schnaitheim und Giengen/Brenz warten harte Brocken auf die SHB Damen wo sich zeigen wird, ob der zweite Platz verteidigt werden kann.
Es spielten: Kuch und Geib im Tor; Fleischer, Lindenmaier (6), Sahin (4), Gröner, Braun (1), Rühle (5), Biller (5), Gerstmayr (8/4), Feth, Renner (1), Siller (3)

Die SHB Tormaschine lief wieder heiß!

Frauen Landesliga
SHB – SG Argental  35:28  (HZ: 20:15)
„die SHB Tormaschine lief wieder heiß!“
Am Ende war es wieder ein Angriffsfeuerwerk, welches die SHB Damen auf das Spielfeld zauberten. Nach 9 Spielen und durchschnittlich 32 Tore pro Spiel stellen die Damen vom Trainergespann Thomas Feil und Sabine Schweda den besten Angriff der Liga. Mit dem sicheren Erfolg gegen starke Gäste aus Argental schließt die SHB die Vorrunde auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz ab.
Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2021 gastierte die starke Mannschaft aus dem Kreis Lindau in der Bolheimer Buchfeldhalle. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto ausgestattet warnte Trainer Thomas Feil vor dem Spiel vor Allem vor der robust stehenden Deckung der Gäste. Mit dem knappen Erfolg zuletzt in Böhmenkirch im Rücken wollten die SHB Spielerinnen unbedingt einen erfolgreichen Hinrundenabschluss hinlegen.
Den besseren Start hatten aber die Damen vom Bodensee. Ihre an diesem Abend beste Werferin Sakia Fimpel eröffnete den reichen Torreigen nach knapp einer Minute. Die starke spätere 11-fache SHB-Torschützin Mona Gerstmayr antwortete prompt mit einem Doppelschlag zur SHB Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Anne Schweda, Nilda Sahin und Carmen Siller am Ende jeweils mit 7 Treffern erfolgreich erhöhten merklich das Tempo. Nach 14 Minuten waren beim 10:6 Zwischenstand schon eine Menge Tore gefallen. Die zahlreichen Zuschauer sahen im weiteren Verlauf ein tolles Landesligaspiel mit vielen Toren und Tempo auf beiden Seiten. Die Gäste ließen die Blau/Weißen zunächst nicht weiter davon ziehen. Erst kurz vor der Halbzeit als Argental in Unterzahl agierte nutzte man den Freiraum um mit einer beruhigenden 20:15 Führung in die Kabinen zu gehen.
Das es in der zweiten Halbzeit kein Spaziergang für die SHB Damen werden würde zeigte die SG vor Allem in den ersten Minuten. Bis auf 2 Tore konnten sich die Gäste herantasten. Trainer Feil legte schon nach 10 Minuten beim 24:22 die grüne Karte zur Auszeit. Die Abwehr stand einfach nicht sattelfest genug. Vorne stockte ebenfalls der Tormotor. Das Spiel drohte zu kippen. Die Auszeit kam aber zur rechten Zeit. Sahin und Gerstmayr erhöhten auf 26:22 und sorgten wieder für etwas Beruhigung bei den Gastgeberinnen. Allerdings ließ Argental nicht locker. Beim 27:25 knapp 14 Minuten vor dem Ende stellte Trainer Feil dann seine Abwehr um. Die schnelle Carmen Siller wurde in der Abwehr noch vorne gezogen und dies schmeckte den Spielerinnen vom Bodensee überhaupt nicht. Sie ließen sich zu einigen technischen Fehlern hinreißen und die SHB`lerinnen nutzten dies gnadenlos. Carmen Siller, Anne Schweda und Mona Gerstmayr schraubten die Führung wieder auf ein Polster welches schon die Vorentscheidung bedeuten sollte. Als die starke Ines Rühle zum 33:26 knapp 5 Minuten vor dem Ende einwarf, war der Drops endlich gelutscht. Argental konnte nichts mehr entgegensetzen und so fiel das Ergebnis vielleicht 2-3 Tore zu hoch aus, aber der Sieg war angesichts des Spielverlaufs hoch verdient. Trainer Thomas Feil war nach dem Spiel sehr stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. Wir haben gegen einen starken Gegner heute mit einer geschlossenen Leistung einen tollen Abschluss der Hinrunde geschafft, so Feil der vor Allem in der langen Pause an der Abwehr arbeiten will. Mit 14:4 Punkten ist man bei der SHB absolut zufrieden und will auch in der Rückrunde so lange wie möglich oben dabei bleiben.
Es spielten: Kuch und Häckler im Tor; Fleischer, Sahin (7), Schweda (7), Wiedmann, Gröner, Braun, Rühle (3), Gerstmayr (11/5), Feth, Renner, Siller (7)
Zeitstrafen: SHB: 2  (Rühle und Renner)   SG Argental: 2
Strafwürfe:  SHB:  5 (4 verwandelt)    SG Argental:  keine
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Austel von der JSG Göppingen

Die Negativserie geht weiter!

Handball Landesliga

SG Hofen/Hüttlingen – SHB 30:28  (HZ: 12:14)

„Die Negativserie geht weiter!“

Mit 2 Siegen starteten die SHB Handballer in die neue Saison und die Erwartungen waren dadurch natürlich otpimistisch diese Spielzeit eventuell im oberen Sektor der Tabelle mitzuspielen. Dann kamen die Ausfälle wichtiger Akteure und so wartet die Mannschaft von Trainer Cosmin Popa seit 4 Spielen auf was Zählbares. Auch gegen die junge spielstarke Mannschaft der SG Hofen/Hüttlingen konnte aufgrund der Ausfälle nicht gewonnen werden.

Vor dem Spiel musste unglücklicherweise auch Spielführer Michi Kling nach seiner Verletzung zuletzt in Wangen leider passen. Der Bluterguss im Schienbein ließ einen Einsatz nicht zu. Es ist im Moment eine schwierige Phase für die Blau/Weißen, aber dennoch wollte man sich für die herbe Schlappe in Wangen rehabilitieren. Schließlich hatte Popa trotz der Ausfälle immer noch auf dem Papier eine äußerst schlagkräftige Truppe zur Verfügung.

Die Gastgeber welche vom ehemaligen SHB Spieler Sebastian Adam erfolgreich gecoacht werden starteten mit 3 Siege und einer Niederlage in die Runde. Sie erwischten nach knapp 3 Minuten und einer 2:1 Führung zunächst den besseren Start. SHB Linkshänder Adrian Akermann holte dann mit einem Doppelschlag die Führung für sein Team. Vor gut 150 ZUschauern in der Wasseralfinger Talsporthalle legten die Gäste in der Folge einen Zahn zu. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und 4 Tore in Folge durch Ruoff, Weller, Beljic und Akermann bedeuteten eine 7:4 Führung nach 12 Minuten. Die SG unterbrach mittels Auszeit. Die Gäste kamen in Folge leider aus dem Tritt und Hofen/Hüttlingen drehte den Spieß um. Nach 18 Minuten lagen die jungen SG`ler mit 9:8 in Führung und SHB Coach Popa legte seinerseits die Karte zur Unterbrechung.
Auch hier zeigte die Auszeit Wirkung. Beljic und Dani Ruoff erhöhten auf 13:10 kurz vor der Pause. Der Ball lief und man hatte scheinbar das SPiel jetzt im Griff. Mit 14:12 wurden die Seiten gewechselt.

Völlig verschlafen wurde dann Seitens der SHB der Beginn der zweiten Halbzeit. Laut Spielführer Michi Kling und Flügelflitzer Dani Ruoff war der 0:4 Fehlstart mit der Nackenbrecher im weiteren Spielverlauf. Der gute Start beflügelte die Hausherren zusehends. Aber die SHB blieb trotzdem dran. Vor allem der starke Linkshänder Mecenzev und Dominik Weller hielten ihr Team weiter gut im Spiel. Beim 23:23 knapp 11 Minuten vor dem Ende nahm Popa nochmal eine Auszeit um sein Team auf die Schlußphase einzuschwören. In 4 Minuten gaben die Blau/Weißen aber das Spiel komplett aus der Hand. Beim 28:25 knapp 4 Minuten vor dem Ende war eine Vorentscheidung gefallen. Klare Chancen wurden vergeben und Hofen/Hüttlingen bestrafte jeden Ballverlust. HHoffnung keimte noch auf als Luca Ruoff knapp 90 Sekunden vor dem Ende auf 28:27 verkürzte. Leider verlor man den Ball im Angriff und Hofen machte den Sack kurz vor Schluß zu. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist dennoch Rene Kraft als Abwehrchef hervorzuheben. Er machte in der Deckung einen tollen Job.

Im Moment fehlt einfach das Glück solche Spiele auch mal nach Hause zu schaukeln. Das Selbstvertrauen muss wieder her, allerdings sieht Michi Kling ganz klar eine geschlossene Mannschaft die sich trotz der Rückschläge nicht aus der Ruhe bringen lassen will.
In den letzten 3 Spielen muss das Ziel klar sein 4 Punkte zu holen um nicht in Breduille zu geraten.

Es spielten: Gehringer und Bader im Tor; T.Kraft, L.Ruoff (3), D.Ruoff (1), Mecenzev (4), R.Kraft, Wurelly (1), Beljic (6/1), Akermann (6/2), Weller (4), Reith

Zeitstrafen:  SHB:  3  (L.Ruoff, D.Ruoff, Weller)  SG Hofen/Hüttlingen: 0

STrafwürfe:  SHB: 6  (3 verwandelt)  SG: 6  (5 verwandelt)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Lander aus Rottweil und Schmelovski aus Baar

SHB-Damen lieben den Nervenkitzel!

Damen Landesliga

SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch – SHB  26:27  (HZ: 13:16)

„SHB-Damen lieben den Nervenkitzel!“

Am Ende wurde es trotz deutlicher Überlegenheit über das fast gesamt Spiel nochmal eng, weil man den Gegner durch überhastete Abschlüsse nochmal ins Spiel gebracht hat. Letztlich war es ein verdienter Sieg und eine gute mannschaftlich geschlossene Leistung.

Eine starke Heimmannschaft erwartete den Tabellenzweiten in der Böhmenkircher Alb-Sporthalle. Bis auf Gerhausen waren die bisherigen SG-Niederlagen immer nur mit einem Tor Unterschied zu Stande gekommen. Zuletzt musste man der TSG Schnaitheim mit 27:28 die Punkte überlassen. Bei der SHB kehrte Lena Biller wieder ins Team zurück.

Mona Gerstmayr und Carmen Siller bescherten ihren Farben gleich einen tollen Einstand mit ihren Treffern zum 2:0. Der Ball lief gut, auch wenn die Gastgeberinnen nun besser ins Spiel fanden und bis zum 5:5 gut mithalten konnten. Sillers Doppelschlag läutete eine gute Phase der blau/weißen ein. Renner, Sahin und Wiedmann erhöhten auf 10:6 nach knapp 10 Minuten. Ein flottes Spiel mit vielen Toren bis Dato. Die SG ließ aber ein weiteres davon ziehen nicht mehr zu. Siller wurde in Manndeckung genommen und die SHB Abwehr stand nicht mehr so sicher wie zu Beginn. Dennoch schafften es die Feil-Schützlinge den Vorsprung zu halten. Beim 16:13 Pausenstand war allerdings noch alles offen.

Furios dann auch der Auftritt gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit durch die Gäste. Sahin und Gerstmayr legten vor und sogar Torhüterin Sofia Kuch trug sich mit einem Wurf ins leere Tor der SG in die Toschützenliste mit ein. Als Stella Wiedmann zum 20:14 nach 37 Minuten einwarf legte der SG-Trainer die Karte zur Auszeit. Wiedmann erhöhte danach sogar auf 21:14 und alles schien auf eine sichere Sache hinauszulaufen. Leider brachte der hohe Vorsprung keine Sicherheit ins SHB Spiel. Überhastete Abschlüsse und erhebliche Lücken in der Deckung brachten den Gegner wieder zurück. Eine doppelte Unterzahlsituation gegen die blau/weißen nutzten dann die Hausherrinnen zum 25:25 knapp 4 Minuten vor dem Ende. Unerklärlich für den Coach der SHB der natürlich mittels Auszeit die Reisleine zog. In seiner Ansprache mahnte er die Bälle länger durchzuspielen und auf die Chancen zu warten. Siller nervenstark von der Strafwurflinie und Steffi Renner mit einer feinen EInzelleistung brachten dann ihr Team auf die Siegerstraße. Der letzte Treffer für die Gastgeberinnen kam glücklicherweise zu spät.

Trainer Thomas Feil war natürlich mit dem Ergebnis hoch zufrieden, allerdings störte ihn das teilweise überhastete und unclevere Abschließen seiner Mannschaft. Bei hohen Führungen wie in einigen Spielen zuvor auch schon müssen wir einfach ruhiger und abgezockter werden, so Feil der sich angesichts von 12:4 Punkten aber natürlich für die Mannschaft freute. Kommendes Wochenende wartet mit Argental die nächste unangenehme Aufgabe.

Es spielten: Kuch (1) im Tor; Fleischer, Sahin (4), Schweda (3), Wiedmann (6), Gröner, Braun, Rühle (1), Biller, Gerstmayr (4/3), Feth, Renner (3), SIller (5/1)